FELS Intensivgruppe (FELS IG)

 

vollstationäres Angebot ( §34 ggf. §35a, §41 SGB VIII) für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre bis zur Verselbständigung, die

 

  • ein berechenbares und professionelles Beziehungsangebot benötigen.
  • Im Rahmen einer Regelgruppe, aufgrund ihrer Symptomatiken überfordert wären.   
  • sehr klare Strukturen mit einem stark geregelten Tagesablauf benötigen.

 


 

Allgemeine Zielstellungen:

  • Gewöhnung an einen strukturierten Tagesablauf
  • Beziehungsfähigkeit fördern
  • Verbesserung der Impulskontrolle und der Frustrationstoleranz
  • Erlernen von sozialverträglichen Konfliktlösungsstrategien
  • Einhaltung von Grenzen und Strukturen
  • Emotionale Stabilisierung
  • Förderung der Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung
  • Heranführung an einen geregelten Schulbesuch

 

Die individuellen Ziele erfolgen in dem mit dem Jugendamt stattfindenden Hilfeplanungsgespräch nach §36 SGB VIII.

Anschrift

FELS Intensivgruppe (FELS IG)
Gotteshütte 1
32457 Porta Westfalica

 

zur Standort-Karte

 


 

Fachbereichsleitung:

Björn Reinking
Telefon: 0 57 22 / 28 01-19
E-Mail: b.reinking@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Teamleitung:

Mareike Rietig
Telefon: 0 57 22 / 28 01-71

E-Mail: FelsIG@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Mitarbeiter:

6,5 + 0,5 Stellen (+ 0,5 HWK)


Plätze: 7 + 1

(Verselbständigung)



 

Konzeptionelle Schwerpunkte:

 

  • Klar strukturierter, Tages- und Wochenablauf
  • Gezielte Beschäftigungsangebote
  • Bezugserziehersystem 
  • Unterstützung und Begleitung von nicht planbaren Krisen
  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Gezielte 1:1-Angebote
  • Engmaschige Zusammenarbeit mit der Lutherschule (Förderschule ESE Sek.I)
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Individuelle Schulbegleitung   
  • Umfangreiche Diagnostik zu Beginn der Maßnahme
  • Sozialraumorientierte Vernetzung
  • Arbeit mit der Herkunftsfamilie
  • Wöchentliche Fallberatungen im Team

Qualität:

 

  • Tägliche Dokumentation; Tischvorlagen und Berichte
  • Partizipationskonzept
  • Sexualpädagogisches Konzept
  • Ökologisch- pädagogisches Konzept
  • Wertschätzung und Empathie
  • Fachlichkeit
  • Transparenz
  • Orientierung am Kindeswohl
  • Familienorientiert
  • Verzahnung von Jugendhilfe und Schule
  • Systemische Ausrichtung der Pädagogik
  • Geschäftsstelle Dachverband Familienaktivierung
  • In der Trägerschaft eine Förderschule für Emotionale und Soziale Entwicklung, Sek. I
  • Leitungsrufbereitschaft
  • Sicherstellung der persönlichen Eignung von Beschäftigten nach § 72a SGB VIII

 

Gruppensprecher/Partizipationsbeauftragter:

 

Informationen folgen!

 

 

 



 

 
Seite drucken  |  nach oben