Tagesgruppe Stadthagen

 

ist ein teilstationäres Angebot (§ 32, ggf. § 35a SGB VIII) für Kinder und zwischen 6 und 12 Jahren, die

  • Lern- oder Verhaltensauffälligkeiten zeigen und in ihrer Entwicklung gefährdet sind oder eine besondere Förderung benötigen,
  • durch den Einsatz von tiergestützter Pädagogik besonders in ihrer Beziehungsfähigkeit gefördert werden können.

 


 

Allgemeine Zielstellungen:

 

  • Erlernen sozialer Kompetenzen
  • Individuelle Förderung
  • Soziales Lernen in der Gruppe
  • Förderung der Entwicklung in der Schule
  • Verbesserung der Lebensbedingungen im elterlichen Haushalt
  • Unterstützung der Eltern in der Wahrnehmung ihrer Erziehungsverantwortung
  • Vernetzung und Kooperation aller weiteren, am Hilfeprozess beteiligten Personen

 

Die individuellen Ziele erfolgen in dem mit dem Jugendamt stattfindenden Hilfeplanungsgespräch nach § 36 SGB VIII.

Anschrift:
Tagesgruppe Stadthagen
Enzer Straße 19
31655 Stadthagen

 

zur Standort-Karte

 


 

Fachbereichsleitung:

Paul Naroska
Telefon: 0 57 22 / 28 01-11
E-Mail: p.naroska@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Teamleitung:

Ramona Zeuke
Telefon: 0 57 21 / 92 74 48

E-Mail: tg.stadthagen@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Mitarbeiter:

3,0 Stellen (+ 0,25 HWK)

 

Plätze: 10



 

Konzeptionelle Schwerpunkte:

 

  • Individuelle Förderung durch tiergestützte Pädagogik
  • Soziales Lernen in der Gruppe
  • Eine intensive Angebotsstruktur zur Förderung der Konzentration, der Ausdauer, der Geschicklichkeit
  • und der Arbeit in Kleingruppen
  • Elternarbeit in Form der Beteiligung an
  • Veranstaltungen
  • Eine aktivierende Erziehungs- und
  • Beziehungsberatung der Eltern
  • Enge Kooperation mit den Lehrkräften der Kinder
  • Klar strukturierter Tages- und Wochenablauf
  • Bezugserziehersystem
  • Zusammenarbeit mit Schule/Beruf
  • Sozialraumorientierte Vernetzung

Qualität:

 

  • Tägliche Dokumentation; Tischvorlagen und Berichte
  • Partizipationskonzept
  • Sexualpädagogisches Konzept
  • Ökologisch-pädagogisches Konzept
  • Wertschätzung und Empathie
  • Fachlichkeit
  • Transparenz
  • Orientierung am Kindeswohl
  • Familienorientierung
  • Verzahnung von Jugendhilfe und Schule
  • Systemische Ausrichtung der Pädagogik
  • Trägerschaft einer Förderschule für Emotionale und Soziale Entwicklung, SEK I
  • Leitungsrufbereitschaft
  • Sicherstellung der persönlichen Eignung von Beschäftigten nach § 72a SGB VIII

 

Gruppensprecher: Lion (9 Jahre)

 

Hallo,  

mein Name ist Lion und ich besuche seit dem 1. März  2017 die Tagesgruppe in Stadthagen.

Ich gehe in die 3. Klasse der Grundschule

in Nienstädt.

 

Meine Hobbys sind:

Schwimmen, zu Hause Fernsehn schauen, Spiele spielen, Freunde besuchen, draußen spielen



 

Tiergestützte Interventionen

 

In der Tagesgruppe Stadthagen können Kinder betreut werden, die eine besondere Förderung benötigen. Der Umgang mit Tieren beruhigt die Kinder und stärkt ihre Beziehungsfähigkeit.

Förderung bedeutet die unterstützende und helfende Intervention, um bei Kindern Entwicklungsfortschritte zu aktivieren und zu festigen. Kinder mit Beeinträchtigungen bedürfen einer über die allgemeine Förderung hinausgehenden spezifischen Förderung, die auch in Form einer tiergestützten Intervention möglich und sinnvoll ist.

Unter tiergestützter Förderung sind Interventionen im Zusammenhang mit Tieren zu verstehen, welche auf der Basis eines (individuellen) Förderplans vorhandene Ressourcen des Kindes stärken und unzulänglich ausgebildete Fähigkeiten

verbessern sollen. Sie werden durchgeführt von qualifizierten Personen in der Tagesgruppe unter Einbezug eines Tieres, welches für diesen Einsatz trainiert wurde.

Zur Zeit werden Pferde (Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren) und ein Hund eingesetzt.

Da der Hund sich täglich frei im Haus und Garten bewegen kann, haben die Kinder auch täglich die Möglichkeit der freien Begegnung mit dem Hund. Kleine Spieleinheiten und auch mal kuscheln zwischendurch mit dem Hund gehören genauso zum Alltag wie der zielgerichtete Einsatz in der tiergestützten Pädagogik anhand einer Förderplanung.

Es gibt klare Regeln im Umgang mit dem Hund. Es ist dem Hund jederzeit möglich sich auf seinen Platz zurückzuziehen, an dem er von allen in Ruhe gelassen werden muss.

Beim heilpädagogischen Reiten und Voltigieren fährt die zuständige Pädagogin, mit den Kindern zum nahegelegenen Therapiehof, dort wird die Förderstunde im Rahmen einer Kleingruppe (bis zu 5 Kindern) durchgeführt.

 

Für weitere, detaillierte Informationen über tiergestützte Interventionen liegt ein Konzept in der Tagesgruppe Stadthagen aus.

 

                        

 

                        

 

                        


 
Seite drucken  |  nach oben